Blog bei http://chinaterminal.spaces.live.com/

22 06 2008

Information for all the visitors: due to permanent blocking of the wordpress blogs by the chinese internet police I continue to write my blog at http://chinaterminal.spaces.live.com  . Please visit me there, thank you.

Advertisements




Good morning, ikaw ay maganda

13 06 2008
Fuer alle Freunde meiner Berichte aus China eine kurze Abwesenheitsmeldung: Ich verbringe derzeit drei Wochen auf den Philippinen. Melde mich nach meiner Rueckkehr – als Entschaedigung fuer die Wartezeit – mit einem Reisebericht und vielen Fotos von den Trauminseln Luzon, Mindoro, Cebu, Antique und wie sie alle heissen.





Das kommt nicht in die Tüte!

2 06 2008
 
… zumindest nicht mehr umsonst. Denn seit gestern dürfen in China Plastiktüten mit einer Dicke von weniger als 0,025 mm nicht mehr den Kunden gratis herausgegeben werden. Wer sie dennoch kostenfrei verteilt, muss mit einer Geldstrafe bzw. Beschlagnahme seiner Waren rechnen. In China werden täglich drei Milliarden dieser Tragetaschen über die Ladentheke bzw. an der Kasse gereicht. Diese werden meist sofort nach Gebrauch achtlos weggeworfen und geben den Gehwegen, Grünanlagen und Gewässern Farbtupfer zuhauf in allen Regenbogenfarben.

Um die Tragweite des Verbots auch nur ansatzweise erfassen zu können, muss man die Verpackungsorgie in jedem beliebigen chinesischen Laden erlebt haben. Also ich kaufe: einen Beutel Waschpulver, drei Seifen, zwei Geschirrtücher, zwei Packungen Kekse, ein Glas Nestle Instantkaffee, zehn kleine Tetrapacks Milch (1 Literpacks sind seit Oktober letzten Jahres verschwunden), eine Zahnbürste, eine Packung Essstäbchen, Gemüse, ein Pfund Bananen, zwei Pfund Äpfel, noch ein paar exotische Früchte… undsoweiterundsofort. So und jetzt kommts: Bis auf die zehn Tetrapacks Milch, die in zwei Tüten kommen (allerdings in jeweils zwei, weil eine einzige ja reissen könnte), und die Zahnbürste die sich mit den Essstäbchen eine Tüte teilen darf, kommt jeder Artikel in eine eigene Tüte. Ungelogen. Auch jede Obstsorte etwa findet ihre eigene Mittraggelegenheit. Nach meiner Ankuft in China füllten diese hauchdünnen Beutelchen nach nur zwei Wochen eine große (mitgebrachte) Alditüte.

Die Frage bleibt wie so oft in China am Ende im Raum stehen, ob dieses Verbot durchgezogen wird. Als ich nämlich gestern Nachmittag in meinem Früchtemarkt Obst gekauft habe, wurde mir für die drei Plastiktüten kein einziger Mao berechnet. Übrigens, in zwei Jahren kann China seine Erfahrungen mit dem Tütenverbot weiterreichen. 2010 will nämlich Italien dem Beispiel Chinas folgen und Plastiktüten verbieten.