Eine Fliege entkommen

16 04 2008
 
Bin vor lauter Lauferei noch nicht dazu gekommen, nach Macau zu fahren. Und so sitze ich wieder im Internetcafe. Mir gegenueber, hinter der Trennwand, sitzt ein etwa 20jaehriges Maedchen mit einem Veilchen unter ihrem linken Auge auf der Sessellehne ihres Freundes und holt ihm staendig Getraenke und Zigaretten, damit er bloss keines der Monster auf dem Bildschirm verpasst…. Aber dem Zusammespiel der Geschlechter und der Rolle der Frau in China werde ich spaeter noch einen eigenen Beitrag widmen.
 
Zurueck zum Thema. Nach dem Diebstahl (uebrigens: ich kenne inzwischen den Einbrecher, kann ihn aber nicht verfolgen. In China sind alle Angelegenheiten naemlich viel komplizierter und komplexer als man sich das als Deutscher vorstellen kann.) sah mein Vermieter seine naechste grosse Chance kommen – sprich: die zweite und dritte Fliege mit einer Klatsche erledigen – und meinte seitdem tagein tagaus ich muesse aus seinem Haus ausziehen, Auslaender duerften hier auf der Insel nicht wohnen. Und natuerlich koenne er mir von der Jahresmiete, die ich ihm beim Einzug bar auf den Tisch legte, leider leider nichts zurueckzahlen: knapp bei Kasse. Und ich hoerte foermlich wie sein Bruder und seine Schwaegerin, die in der Garage unter mir wohnen (nachdem sie ihr Haus nebenan vor ein paar Tagen vermietet haben) sich ihre Haende reiben bei der Vorstellung in meiner hellen luftigen Wohnung ueber ihnen den heissen Sommer zu verbringen, selbstverstaendlich auf Kosten des bloeden Auslaenders, der so dumm war die gesamte Jahresmiete auf einmal zu zahlen, und der danach leider das Weite suchen musste. 
 
Und so bin ich heute morgen zur Polizeistation, wo ich meinen Vermieter traf. Ich zeigte dem Beamten meine Aufenthaltserlaubnis und bekam eine knappe aber trotzdem erfreuliche Antwort: Bis zum Ablauf meiner AE darf ich dort selbstredend wohnen. Eine Sorge weniger. Bis zur naechsten.
Advertisements

Aktionen

Information

2 responses

16 04 2008
Juergen

Also meine Erfahrungen…(fast) alle Vermieter sind da wohl gleich. Der einzige Unterschied ist wohl die Sprache. Miete schön hoch drücken und dann irgendeinen Fleck finden, mit dem man den Mieter das Leben erschwert. Sie vergessen doch zu schnell, wer die Miete und vor allem wofür er sie zahlt.Ich wünsche dir, dass der Streß mit deinem netten Vermieter sich in Grenzen hält. Und vielleicht hast du Glück und dein PC und Kamera tauchen auch wieder auf… wie war das mit dem Wunder?! ;-)Grüße vom BodenseeJürgen

16 04 2008
克千

danke dir Juergen, dein Wunsch fuer mich moege in Erfuellung gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: