Hilfe! Bin schneller als die Jesuiten!

13 09 2007

Die westlichen Missionare, die vor Jahrhunderten nach China kamen, um den Einheimischen die Frohe Botschaft beizubringen, sind nach einiger Zeit, meist nach wenigen Jahren, in der chinesischen Kultur völlig aufgegangen. Sie trugen chinesische Kleidung, sprachen fliessend Chinesisch, ernährten und benahmen sich insgesamt wie die Chinesen – kurzum: Sie waren im täglichen Leben von den Chinesen nicht zu unterscheiden. Sie haben die chinesischen Alltagsregeln, Rituale und Feste befolgt – und was für den Vatikan besonders schlimm war: Sie haben Elemente der chinesischen Religionen übernommen, wie beispielsweise die Ahnenverehrung, die sie schlicht als mit dem Christentum vereinbar erklärten. Um die Geschichte kurz zu Ende zu erzählen: Dies hat das Fass zum Überlaufen gebracht, und viele von ihnen wurden mit Berufsverbot (oder wohl in diesem Fall: mit Berufungsverbot) belegt. 1742 untersagte Papst Benedikt XIV. schließlich die sogenannte Akkomodationspolitik der Jesuiten.

Worauf ich hinaus will: Bei den Jesuiten und ihren christlichen Kollegen hat es mitunter viele Jahre gebraucht, bis sich nur noch durch ihren Bartwuchs und eventuell Haarfarbe von der chinesischen Umgebung unterschieden. Bei mir dagegen schreitet die Sinisierung irgendwie mit Siebenmeilenstiefeln voran. Genauer gesagt: mit Sonnenschirm und Teeflasche. Nach noch nicht einmal zwei Wochen gehe ich nämlich nicht mehr ohne Regenschirm – der hier ausschliesslich als Sonnenschirm Anwendung findet – und volle Teeflasche aus dem Haus. Diese beiden Utensilien hat jeder Chinese hier im Süden immer bei sich, sozusagen als survival kit. Genauer gesagt: den Sonnenschirm spannen draussen meist nur Chinesinnen auf, Männer dagegen benutzen ihn nur selten – habe heute auf dem Weg ins Stadtzentrum von Zhuhai von Auto aus derer vier gesehen, meistens älteren Jahrgangs. Egal! Ich mach den Anfang. Bin hier schliesslich nicht zum Spass! Hiermit rufe ich eine Bewegung aller Männer mit Sonnenschirmen ins Leben. Männer mit Sonnenschirmen vereinigt euch! Wir fordern die gleiche gesellschaftliche Anerkennung und Freizügigkeit wie sie die Frauen schon lange geniessen dürfen.

Und hier das Foto von der heutigen Ein-Mann-Demo vor meinem Haus (jeder hat mal klein angefangen):

100_2724_b.jpg

Advertisements

Aktionen

Information

3 responses

14 09 2007
wenwen

hahahahaha……u r now having an umbrella with u now…. in hamburg even rain could not force u to have one, but sunshine in china did it !

15 09 2007
Pas

jaja, diese Teeflasche. Die haben ja auch immer die ganzen LKW-Fahrer.

Da gibts ja den von Ö3 (österreichischer Radiosender) gekürten Sommerhit „Umbrella“ – von wem weiß ich grad nicht. Passt doch perfekt. Und zu dem Sommer hier in Deutschland hats auch gepasst…

15 09 2007
willanders

hier im Süden hat sie jeder, oder sie haben eine Flasche mit Mineralwasser dabei. Hier ist es so heiss, du musst ständig trinken, andernfalls kriegst du echt Probleme. Und du musst dich vor der Sonne schützen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: